DE | EN | ES
 
 

News / Presse

Planung für neue GMP-Produktionsanlagen

Die Hapila GmbH erweitert seine Produktionskapazitäten mit zwei neuen GMP-Anlagen. Das Konzeptdesign ist fast abgeschlossen und umfasst eine 240 m² große Fläche für neue GMP-Produktionsanlagen mit einer Kapazität von bis zu 600 Litern und den erforderlichen Filtrations- und Trocknungskapazitäten. Eine Anlage wird dabei die Kapazitäten für bestehende Produkte erweitern, während eine zweite die Möglichkeit für die Herstellung weiterer Produkte bieten soll. Beide Anlagen werden für Synthesen unter GMP-Bedingungen ausgelegt, um die wachsende Nachfrage der Pharmaindustrie nach qualitativ hochwertigen, in der Europäischen Union hergestellten Wirkstoffen zu befriedigen.

Das in Zusammenarbeit mit der Glatt Ingenieurtechnik GmbH (GIT) aus Weimar entwickelte Konzept ist nahezu abgeschlossen, so dass mit der Planung von Innenräumen, Schleusen und Produktionsanlagen fortgesetzt werden kann, um detaillierte Spezifikationen für die Ausrüstungs- und Anlagenlieferanten zu erstellen. Alle Installationsschritte werden von den erforderlichen Qualifizierungsaktivitäten begleitet. Der Beginn der Installation ist für Ende 2021 geplant, wobei Materialengpässe in ganz Europa dazu geführt haben, so dass längere Lieferzeiten für Ausrüstungen möglich sind.

Die Erhöhung unserer Kapazitäten wird HAPILA in die Lage versetzen, größere Mengen und eine größere Vielfalt an Wirkstoffen zu liefern, um Kunden für ihre zugelassenen und in der Entwicklung befindlichen Medikamente zu versorgen.